107. PD Dr. Meinald Thielsch und Sarah Meeßen: Vertrauen in digitale Systeme

107. PD Dr. Meinald Thielsch und Sarah Meeßen: Vertrauen in digitale Systeme

In der Forschung zu Websites und anderen interaktiven System finden sich viele Veröffentlichungen zur Usability (Benutzerfreundlichkeit) und visuellen Ästhetik. Ebenfalls eine lange Tradition haben Arbeiten zur Wahrnehmung der Inhaltsqualität, zum Beispiel zu Facetten wie der Verständlichkeit oder Glaubwürdigkeit. Alle diese Aspekte können zu Vertrauen – oder auch Misstrauen – der Anwenderinnen und Anwender führen. In der jüngeren Forschung erweist sich Vertrauen als bedeutende Komponente für User Experience, Akzeptanz und Systemnutzung.

Doch was macht eigentlich Vertrauen in digitale Systeme aus? Welche System- und Informationseigenschaften führen zu Vertrauen oder Misstrauen? Welche praktischen Empfehlungen lassen sich aus den aktuellen Forschungsergebnissen ableiten? Unser Vortrag möchte Antworten auf derartige Fragen und Anregungen zu einer Diskussion bieten. Dabei werden wir ein theoretisches Modell zur Vertrauensbildung in der Nutzung interaktiver Systeme und aktuelle Ergebnisse aus dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt „Getrost vergessen“ (www.getrost-vergessen.de) vorstellen.

PD Dr. Meinald T. Thielsch ist Diplom-Psychologe und Akademischer Rat am Institut für Psychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zusätzlich war er als Lehrbeauftragter an den Universitäten Bonn und Fribourg (Schweiz) und an der Fachhochschule Münster tätig. Nebenberuflich engagiert er sich als Redner und wissenschaftlicher Berater (u.a. für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Questback GmbH, Team Meuter GmbH), ehrenamtlich im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung e.V. sowie im Advisory Board des Start-Ups Echometer. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen User Experience, angewandte Wirtschaftspsychologie, Forschungs-Praxis-Transfer sowie Evaluation und Online-Forschung. Viele seiner Arbeiten finden sich zum Download auf www.meinald.de.

Kontakt: thielsch@uni-muenster.de | https://twitter.com/MeinaldThielsch

M.Sc. Sarah Meeßen ist Psychologin (B.Sc. und M.Sc.) sowie Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In ihrer Doktorarbeit beschäftigt sie sich mit Einflussfaktoren und Konsequenzen von Vertrauen in Management Informationssysteme sowie der konzeptuellen Klärung des Vertrauensbegriffs in der Technologienutzung. Nebenberuflich engagiert sie sich im Bereich Online-Befragungen, Datenanalyse und Assessment (u.a. für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung). Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Vertrauen in Technologie am Arbeitsplatz und Inter-Organisationale Soziale Netzwerke. Eine Liste von Publikationen findet sich auf www.uni-muenster.de/OWMS/.

Kontakt: sarah.meessen@uni-muenster.de

60. Dr. Meinald Thielsch:
Ersteindruck von Websites

60. Dr. Meinald Thielsch:<br /> Ersteindruck von Websites

Im Jahr 2006 wurde ein Fachartikel der Forschungsgruppe von Gitte Lindgaard mit dem Titel „Attention web designers: You have 50 milliseconds to make a good first impression!“ veröffentlicht. Geht es wirklich so schnell? Einige Studien wurden seitdem zum visuellen Ersteindruck von Websites durchgeführt. In vielen war die Website-Ästhetik im Fokus der Analysen, bei manchen aber auch Inhalt und Usability oder das Zusammenspiel dieser drei. Andere Arbeiten widmeten sich der Glaubwürdigkeit oder der Frage nach dem Unterschied in der Wahrnehmung von Experten (= Designern) versus Laien. In diesem Feld möchte ich einen verständlichen Überblick zum Stand der Forschung zum Ersteindruck von Websites geben. Dabei fließen nicht nur eigene Untersuchungen ein – manche unter Beteiligung des ein oder anderen Stammgastes von designforum-muenster.de – es werden auch Fragen wie die folgenden diskutiert: Sind es wirklich nur 50 Millisekunden? Gilt das nur für Websites oder auch für andere interaktive Produkte? Was verbirgt sich hinter dem Erleben der Nutzer, der User Experience des Ersteindrucks, genau? Wie kann ich diese erfassen oder messen? Was für Konsequenzen hat ästhetisches Design? Wie wichtig sind gute Texte oder hohe Usability für den Ersteindruck? Und liegt Ästhetik nicht immer im Auge des Betrachters? Hier soll der Vortrag praktische Perspektiven auf Basis der aktuellen Forschung eröffnen.

PD Dr. Meinald T. Thielsch ist Diplom-Psychologe und Akademischer Rat am Institut für Psychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zusätzlich war er als Lehrbeauftragter an den Universitäten Bonn und Fribourg (Schweiz), an der Fachhochschule Münster sowie als wissenschaftlicher Berater der Meuter und Team GmbH aktiv. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen User Experience, angewandte Wirtschaftspsychologie, Forschungs-Praxis-Transfer sowie Diagnostik, Evaluation und Online-Forschung. Seine eigene Website ist zwar heillos veraltet, bietet aber viele seiner Arbeiten zum Download: www.meinald.de.

41. Gerhard Haneklau:
Gruppendynamik und Supervision

41. Gerhard Haneklau:<br />Gruppendynamik und Supervision

Gemeinsam kreativ zu sein macht Spaß – meistens. Doch was macht man, wenn es im Team oder im Unternehmen Spannungen und Konflikte gibt? Denn nicht immer läuft es so, wie es sich die Gruppenmitglieder wünschen. Vorstellungen, Ziele und Herangehensweisen und Kompetenzen können sehr verschieden sein und Auslöser für Spannungen sein. Jeder der schon einmal im Team gearbeitet hat, kennt die wohl den Spaß aber auch die Schwiergkeiten die die Arbeit in Gruppen mit sich bringt. Gerade beim Thema Design ist es oft schwierig, Kritik angemessen und sachlich zu formulieren und konstruktiv anzunehmen. Die Gruppendynamik beschäftigt sich mit den psychologischen Prozessen, die in Gruppen ablaufen.

Gerhard Haneklau ist seit vielen Jahren als Berater und Coach tätig. Neben seinem Tätigkeitsschwerpunkt im Gesundheitswesen gehören mittelständische Unternehmen, Non-profit-Organisation und Einzelpersonen zu seinem Kundenkreis. Als Geschäftsführer eines Medizinischen Versorgungszentrums kennt er die Anforderungen an Führungspersonen in komplexen Umfeldern. Seine verschiedenen fachbezogenen Fort- und Weiterbildungen ermöglichen es ihm – neben seiner persönlichen Erfahrung – unterschiedliche Methoden und Konzepte zur Unterstützung anzubieten.

Qualifikationen:

  • Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung/Supervison
  • Gruppendynamiker, Mitglied DGGO (Deutsche Gesellschaft für Gruppen- und Organisationsdyamik)
  • Geschäftsführer eines MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum)
  • Studium: Executive MBA, Healthcare Management

www.haneklau.de

32. Dr. Meinald Thielsch:
User Experience – Die Psychologie im Webdesign

Wer den Begriff „User Experience“ benutzt möchte darauf hinweisen, dass eine Website nicht nur rein funktional sein sollte. Aus dieser Perspektive trifft „form follows function“ nur dann zu, wenn man Aspekte wie beispielsweise Nutzerzufriedenheit, Vertrauen oder eine attraktive Gestaltung als Funktionen definiert. Aber: Was verbirgt sich hinter dem Erleben der Nutzer, der User Experience, genau? Wie kann ich diese erfassen oder messen? Was für Konsequenzen hat ästhetisches Design? Und liegt Ästhetik nicht immer im Auge des Betrachters?

Antworten auf derartige Fragen zu Wahrnehmungen, Erleben und Verhalten von Webnutzern liefert die Psychologie. Hier soll der Vortrag praktische Perspektiven auf Basis von Ergebnissen der aktuellen Forschung eröffnen. Besonderes Augenmerk möchte ich hierbei auf den visuellen Ersteindruck von Websites und das Zusammenspiel von Inhalt, Usability und ästhetischem Design lenken.

Dr. Meinald T. Thielsch ist Diplom-Psychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zusätzlich war er als Lehrbeauftragter an den Universitäten Bonn und Fribourg (Schweiz) und an der Fachhochschule Münster sowie als wissenschaftlicher Berater der Meuter und Team GmbH aktiv. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind User Experience, Mensch-Computer-Interaktion, Diagnostik und Evaluation sowie Online-Forschung. Seine eigene Website ist inzwischen zwar heillos veraltet, bietet aber viele seiner Arbeiten zum Download.

www.meinald.de