126. Christian Cordier: Kreative Einbandmaterialien

126. Christian Cordier: Kreative Einbandmaterialien

DesignForum ON AIR

Montag 05.10.2020 um 19.30 Uhr online per ZOOM 

 

Christian Cordier von Peyer Graphic stellt anhand vieler Beispiele hochwertige Covermaterialien für Bücher, Broschüren, Kataloge und Verpackungen sowie den Inspirationsfinder vor.

Christian Cordier ist Berater bei der Peyer Graphic AG, Lengnau/Schweiz, einem der Top-Anbieter, wenn es um Covermaterialien für Bücher, Broschüren, Imagedrucksachen, Kataloge und Verpackungen geht. Die Spezialisierung auf Einbandmaterialien für Drucksachen und Bücher aller Art erfordert Fingerspitzengefühl und Sinn für Ästhetik. Mit Hilfe verschiedener Tools können sich Interessierte inspirieren lassen, wie z. B. Musterboxen für Geschäftsberichte und Printprodukte aus dem Geschäftsalltag, der Web-Applikation „Inspirationsfinder“ oder dem Druckmusterordner – hier bietet Peyer Graphic seinen Kunden und allen Papier-Liebhabern zahlreiche Möglichkeiten zur Inspiration.

www.peyer-cover.com

 

Muster-Mappe

Es besteht die Möglichkeit, sich eine Mappe mit Mustern zuschicken zu lassen – gegen eine Unkostenbeteiligung von 5,00 €.
Bitte beim das entsprechende Ticket auswählen oder „Anmeldung mit Muster“ angeben.

++++++++++

Hier der Vortrag als Aufzeichnung:

 

119. Peter Dahmen:
Pop-Up! Durch Spezialisierung zum Erfolg

119. Peter Dahmen: <br />Pop-Up! Durch Spezialisierung zum Erfolg

Seit mehr als 30 Jahren entwirft der Dortmunder Designer Peter Dahmen leidenschaftlich Klappobjekte aus Papier und Karton – so genannte Pop-Ups. Lange Zeit haben nur wenige Menschen seine Arbeiten zu sehen bekommen. Das änderte sich, als er im Jahr 2010 einen Kurzfilm seiner Papierskulpturen im Internet veröffentlichte. Die Resonanz war überwältigend. Bis heute erzielte er alleine auf Youtube mehr als 24 Millionen Aufrufe. Seitdem erhält er Aufträge aus dem In- und Ausland. In seinem Vortrag berichtet der Designer und Papierkünstler davon, wie seine Spezialisierung auf ein eher seltenes Fachgebiet ihn bei Kunden aus aller Welt bekannt machte. In seinem kurzweiligen Vortrag präsentiert er einige seiner spektakulärsten Projekte. Er berichtet unter Anderem von der Entstehung einer internationalen Werbekampagne, für die er mehrere aufwendige Pop-Up-Skulpturen entworfen hat. Vom ersten Rohentwurf bis zum filmreifen Modell gewährt er einen Einblick in die Entstehung seiner klappbaren dreidimensionalen Papierkunstwerke.

Peter Dahmen, Jahrgang 1967, studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Dortmund. Als Spezialist auf dem Gebiet des Paper-Engineerings erhält er Aufträge von Unternehmen aus aller Welt. Seine Pop-up-Designs reichen von kleinformatigen Verpackungskonzepten bis hin zu großformatigen Bühnenbildern. So kreierte er für den schwedischen Papierhersteller Iggesund die spektakuläre „Snowflake Card“, mit der sich mehr als 44’000 verschiedene Schneeflockenbilder darstellen lassen. Einige seiner exklusiven Pop-Up-Karten wurden zu Bestsellern im MoMA Store in New York. Für eine weltbekannte Marke entwickelte er eine Reihe von klappbaren Papierskulpturen, die in einer internationalen Werbekampagne präsentiert wurden. Neben Kundenaufträgen kreiert er in seinem Atelier auch künstlerische Pop-Up-Skulpturen.

peterdahmen.de

 

84. Papiere und Veredelungen + Design-Wichteln

84. Papiere und Veredelungen + Design-Wichteln

Albert Bartel hat einige Drucksachen mit tollen Papieren und schönen Veredelungen von der Creative Paper Conference mitgebracht. Außergewöhnliche Papiermuster und Veredelungen laden zum Begutachten und Anfassen ein.

Mit Verlosung: Eine schöne Musterbox von Wolf-Manufaktur mit vielen Veredelungen von A bis Z wird unter allen Teilnehmern verlost!

Design-Wichteln: Außerdem bringt jeder Teilnehmer ein Wichtelgeschenk mit – es muss nicht neu sein, es sollte nur verpackt sein und einen Bezug zu unserem Beruf haben.

36. Peter Dahmen:
Pop Up! Papierkunst, Herzblut und Millionen Klicks

36. Peter Dahmen:<br />Pop Up! Papierkunst, Herzblut und Millionen Klicks

Wenn vor den Augen des Betrachters dreidimensionale Objekte entstehen, die vorher flach zwischen zwei Buchdeckel gepasst haben, so spricht man von einem „Pop Up“. Fast jeder hat schon einmal solche Papierarbeiten gesehen und die Faszination gespürt, wenn räumliche Welten sich wie von Zauberhand entfalten – und das ganz ohne Einsatz von Elektronik, Computerchip oder 3D-Brille. Seit mehr als 22 Jahren entwirft der Dortmunder Designer Peter Dahmen leidenschaftlich solche Klappobjekte aus Papier und Karton. Lange Zeit haben nur wenige Menschen seine Arbeiten zu sehen bekommen. Das änderte sich, als er 2010 einen Kurzfilm seiner Papierskulpturen bei YouTube veröffentlichte. Die Resonanz war überwältigend. Schon in den ersten Wochen haben mehrere tausend Besucher seinen Film angesehen, bis heute erreichte er rund 1,3 Millionen Klicks. Seitdem erhält er Anfragen aus dem In- und Ausland. In seinem Vortrag erzählt Peter Dahmen, wie sich sein Berufsleben durch soziale Netzwerke wie Youtube, Facebook & Co verändert hat. Er gibt Einblicke in den Entstehungsprozess seiner Papierobjekte und berichtet von außergewöhnlichen Projekten – z. B. von einem wahrhaft „magischen“ Auftrag aus New York oder von der vermutlich größten Pop-Up-Karte der Welt

Peter Dahmen, Jahrgang 1967, studierte Kommunikationsdesign an der FH Dortmund. Nach seinem Abschluss 1993 arbeitete zunächst als freiberuflicher Grafikdesigner, bevor er von 2002 bis 2007 die Leitung der Werbeabteilung des Hagener Heyda-Werks übernahm. Im März 2008 hat er sich wieder selbständig gemacht. Seine liebste Freizeitbeschäftigung ist es, Klappobjekte aus Papier und Karton zu entwerfen. Seit einigen Monaten darf er dies auch während seiner Arbeitszeit tun. Darüber freut er sich sehr. Peter Dahmen lebt und arbeitet in Dortmund-Hörde.

www.peterdahmen.de

Exkursion:
Papierwerk Meerssen (Niederlande)

Die Geschichte der Papierfabrik geht zurück bis in das Jahr 1717. Meerssen Papier wurde 2008 nach der Insolvenz von Favini gegründet. Im März 2009 nahm die Fabrik nach neun Monaten Stagnation ihre Produktion wieder auf. Auf drei Maschinen, die um das Jahr 1900 gebaut wurden, produziert das eingeschworene Team aus 71 erfahrenen Papiermachern hochwertige Qualitätspapiere, die weltweit vertrieben werden.

Meerssen Papier ist einer der flexibelsten Papierhersteller der Welt. Bereits ab 1.000 kg können individuelle Papiere gefertigt werden. Die Mühle kreiert weit über 6.500 Färbungen (es kommen täglich neue hinzu), 70.000 Wasserzeichen und fast 100 verschiedene Oberflächen, Filzmarkierungen, Prägungen in jeder gewünschten Grammatur von 55 bis 550 g/m2.

www.meerssen-papier.com

35. Frank Kappl:
Papier und Gestaltung

Die Vielfalt und Auswahl bei Papieren ist überwältigend. Frank Kappl wird – nach einem kurzen Rückblick auf die Herkunft und Geschichte – Rohmaterialien und die Herstellung von Papier erläutern. Dabei werden die Aspekte Umwelt und Recycling, sowie die Eignung für die verschiedenen Druckverfahren (Offset, Digital, Sieb, Rolle) im Mittelpunkt stehen. Danach wird er auf die Papierklassen eingehen und Beispiele für Naturpapiere, Bilderdruckpapiere, für getönte oder durchgefärbte Materialien vorstellen. Damit ist dann die offene Diskussion rund um die verschiedenen Papiere und ihren gezielten Einsatz eröffnet, in der es vor allem um einen gesunden Mix der Aspekte Optik, Technik, Ökonomie und Ökologie gehen soll.

Frank Kappl, Jahrgang 1962, ist Fachkaufmann für Marketing. Er hat seine grafische Ausbildung bei dem münsteraner Plakatgestalter Günter Schmidt gemacht. Danach durchlief er verschiedene Stationen in Agenturen, Messebau und Unternehmen. Seit rund 10 Jahren ist er Papierberater, seit rund zwei Jahren bei Freytag & Petersen/igepa. Seine Leidenschaft gilt dem bedruckten Papier. Er selbst bezeichnet sich als nicht bloß bibliophil, sondern bibliomanisch.

www.igepa.de

5. Matthias Echelmeyer:
Druckveredelungen

5. Matthias Echelmeyer:<br />Druckveredelungen
  • Matthias Echelmeyer

Veredelungskonzepte bieten eine Vielfalt von kreativen und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, ein Produkt optisch stark in Szene zu setzen. Sie verleihen dem Produkt eine besondere Wertigkeit und Anmutung – das wiederum erregt Aufmerksamkeit. Der Vortrag wird Möglichkeiten und den richtigen Einsatz verschiedenster Veredelungstechniken anhand von konkreten Produktbeispielen anschaulich machen.

Matthias Echelmeyer begann seine Karriere mit einer Ausbildung zum Floristen. Auf Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Design folgte 1990 der Abschluss als Meister im Handwerk mit den Schwerpunkten Gestaltung, Farbenlehre und Design. Nach Stationen als Seminarleiter und im internationalen Business Development sowie als Geschäftsführer einer Werbeagentur war er in der Geschäftsführung der OASE GmbH für den weltweiten Vertrieb in 95 Länder verantwortlich.

Seit 2007 ist Matthias Echelmeyer Leiter Vertrieb und Marketing bei Lechte Medien. Das 1892 gegründete Emsdettener Druckhaus gehört zur internationalen Silfox-Gruppe, die vor allem für die Produktion von farbverbindlichen Musterkarten bekannt ist. Bei Lechte Medien wird viel Wert auf neue Verfahren und eigene Entwicklungen wie den Xact-Druck gelegt. Dafür wurde Lechte Medien mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie, als Akzidenzdruckerei des Jahres, SAPPI European Printer of the Year und SAPPI International Printer of the Year.

www.silfoxgruppe.de