63. Elisabeth Remmersmann:
Münster – gutes Pflaster für Gründer

Sie machen sich mit einer guten Geschäftsidee selbstständig oder sind schon seit einigen Monaten am Markt tätig und suchen Unterstützung? Die Wirtschaftsförderung Münster – einer der Partnerinnen im Gründungsnetzwerk „münster-gründet“ – begleitet Existenzgründer Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit. Das Gründungsgeschehen in Münster ist ebenso facettenreich wie der Wirtschaftsstandort insgesamt. Münster ist für Existenzgründer ein gutes Pflaster. Dennoch gilt es, die Markt- bzw. Branchengegebenheiten zu kennen, das Gründungsvorhaben am Kunden auszurichten und ein gewisses Startkapital aufzubringen. Elisabeth Remmersmann von der Wirtschaftsförderung Münster gibt Ihnen einen Überblick über den Wirtschaftsstandort Münster, die ersten Planungsschritte, Beratungs-, Seminar- und Coachingangebote und zeigt das Spektrum der Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten auf.

Elisabeth Remmersmann ist Bankkauffrau und AgrarIng. Sie hat langjährige Erfahrungen in der Unternehmensberatung und ist seit 2001 Kundenberaterin Existenzgründung bei der Wirtschaftsförderung Münster GmbH.

Anne Gerling und Katharina Hermann von KAI Raumdesign zeigen aus den Erfahrungen der eigenen Gründung als Innenarchitektinnen die konkreten Schritte auf und geben praktische Tipps, um sich erfolgreich am Markt zu etablieren.

  • 5. Februar 2015 um 18:06
    Permalink

    Interessante Gesprächsrunde

  • 5. Februar 2015 um 18:06
    Permalink

    Die Energie von Selbständigen zu spüren, beflügelt.

  • 5. Februar 2015 um 18:06
    Permalink

    Der Vortrag der Gründerinnen war inspirierend und anspornend, auch wenn man selbst lange selbständig tätig ist. Man merkt die Leidenschaft.

  • 5. Februar 2015 um 18:07
    Permalink

    Grob informativ, nette Grundinformation, aber wenig detailliert, z.B. „Netzwerken“.

  • 5. Februar 2015 um 18:07
    Permalink

    Guter Überblick über die Thematik, gut vorgetragen. Ebenso aufschlussreiche Einblicke der Gründerinnen. Gute Diskussion/Gesprächsrunde im Anschluss.