61. Prof. Dirk Fütterer, Clarissa Becker, Arne Vogt:
Die Bielefelder Bibel

Um der spirituellen und kulturellen, sowie der narrativen und emotionalen Dimension der Texte wieder gerecht zu werden, arbeitet ein Forscherteam an der Fachhochschule Bielefeld seit 2009 an einer lesefreundlichen Bibel-Ausgabe. Gemeinsam mit über 65 Studierenden realisiert Professor Dirk Fütterer das Forschungsprojekt „Bielefelder Bibel“. Dabei handelt es sich um eine typografisch-gestalterische Neu-Interpretation auf Grundlage neuester Erkenntnisse der Bibelforschung und -deutung.

Zunächst werden die Bibeltexte entsprechend ihres historischen Ursprungs, Inhalts, sowie ihrer Struktur und Tonalität verschiedenen literarischen Kategorien zugeordnet. Hierzu zählen Prolog, Liebeslied, Hymnus, Paradoxon, Monolog, Dialog, Rätsel, Ellipse, Gebet, Gleichnis, Parabel, Gedicht, Brief und Geschichtsschreibung. Entsprechend ihrer gattungstypischen Zuordnung, sollen die einzelnen Textarten mit dem Inhalt angemessenen typografischen Mitteln neu interpretiert werden. Durch verschiedene Schnitte einer großen Schriftfamilie und sparsame Verwendung grafischer Elemente lässt sich eine bessere Lesbarkeit und ein besseres Textverständnis erreichen. Durch eine deutliche Gliederung und klare Strukturierung werden abschreckende Bleiwüsten abgeschafft. Die Texte erhalten durch die Neugestaltung ihre sinnliche und emotionale Ebene zurück.

Die einzelnen Bücher, Schriften und Textsammlungen des „Buchs der Bücher“ werden individuell gestaltet, so dass jedes in seiner Eigenart hervortreten und wirken kann. Die Vielfalt der Gestaltung ist jedoch aufeinander abgestimmt und unterstreicht somit die verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen den Bibeltexten. Die feinen Nuancen und die bisher verdeckten psychologischen Dimensionen der Niederschriften sollen offengelegt und Leserinnen und Lesern auf diese Weise ein neuer Zugang zur Bibel ermöglicht werden. So lässt sich die „Bielefelder Bibel“ als eine Bibliothek an Büchern entdecken, in denen man gerne liest.

Vortragende
Prof. Dirk Fütterer, Leiter Institut für Buchgestaltung
Clarissa Becker, MA Studierende
Arne Vogt, MA Studierender

  • 4. Dezember 2014 um 20:02
    Permalink

    Das richtige Thema zum Advent 🙂 und methodisch & gestalterisch interessant

  • 4. Dezember 2014 um 20:03
    Permalink

    sehr gut vorgetragen / Thema interessant, endlich mal Buchgestaltung

  • 4. Dezember 2014 um 20:03
    Permalink

    interessantes Thema, interessante Idee

  • 4. Dezember 2014 um 20:03
    Permalink

    spannendes Thema, super interessanter Ansatz, praxisnah!

  • 4. Dezember 2014 um 20:03
    Permalink

    sehr interessantes Thema, gut strukturiert präsentiert. Die Beispiel hätte ich gerne etwas länger betrachtet. Die einzelnen „Genres“ fügen sich sehr gut zu einem Buch zusammen

  • 4. Dezember 2014 um 20:03
    Permalink

    gute Darstellung einer GROSSEN Aufgabe!