1. Nadia Kothe: Das Forum Typografie

Das Forum Typografie ist ein Zusammenschluss derer, die nicht nur über bessere Typografie reden, sondern etwas dafür tun. Das Forum versteht sich als Anlaufstelle für Aktive aus allen Sparten der Kommunikationsgestaltung, die verstanden haben, dass die Schriftkultur kompetente Verfechter braucht, um auch im Zeitalter von Bild und Ton weiter eine entscheidende Rolle spielen zu können. Das Forum setzt Qualität vor Quantität. Gemeint ist die intelligente Umsetzung von Botschaften mit den Mitteln der Schrift, egal in welchem Medium. Typografen, Schriftentwerfer, Designer, Grafiker, Schriftsetzer, Journalisten, Texter, Werbefachleute und Hochschullehrer tragen das Forum.

In einem lockeren Gespräch wird Nadja Kothe die Arbeit und Ziele des Forums Typografie vorstellen. Darüber hinaus wollen wir Möglichkeiten der Kooperation – zum Beispiel durch den Austausch von Referenten – ausloten.

Nadja Kothe ist Inhaberein von Typovilla, der führenden Kommunikationsdesign-Agentur in Marl. Typovilla bietet Design-Konzeptionen, Corporate Design, Projektmanagement und Service-Design. Nadja Kothe bildet die Mitte eines starken Netzwerkes im Designhaus Marl und weltweit mit Experten in Skandinavien, China und den USA. Im Projekt „Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW“ der Stiftung Partner für Schule NRW vermittelt sie nordrhein-westfälischen Schulleitungen individuelles Managementwissen.

www.forum-typografie.de

www.typovilla.de

  • 23. Juli 2014 um 12:59
    Permalink

    Der erste — wenn auch inoffizielle — Stammtisch im A2, am Montag, 7.9.2009 liegt hinter uns. Schön, dass wir wieder einige neue Gesichter dabei hatten. Als Gast konnten wir Nadja Kothe von Typovilla aus Marl gewinnen, die uns im lockeren Gespräch etwas über die Arbeit und Ziele des Forum Typografie erzählt hat. Dass nach dem Vortrag direkt eine kleine Diskussionsrunde (wie waren doch gleich die Qualitätskriterien für gute Typografie) entstanden ist, war genauso unterhaltsam wie gewünscht.

    Aus Veranstaltersicht bleibt noch zu sagen, dass wir auch etwas gelernt haben:
    1. Namensschildchen sind zu gleichen Teilen spießig und sinnvoll,
    2. Der Eingang zum Veranstaltungsraum wird noch deutlicher hervorgehoben und
    3. Trinken ohne zu Essen sollte immer nur eine Option bleiben.

    Nach den kommenden Veranstaltungen werden wir immer mal wieder Videos der Vorträge und Nachbesprechungen anbieten. Falls es noch Vorschläge für einen runden Auftakt gibt, bitte posten!

    Der nächste Stammtisch — diesmal der offizielle Auftakt der Vortragsreihe — ist am 5. Oktober um 19:30 wieder im A2. (Den Veranstaltungsraum erreicht man übrigens von der Außenterrasse über das gleiche Treppenhaus wie die Skybar)